Biskuitrolle à la Charlotte

Vor ein paar Wochen gab es mal wieder tollen (und leckeren!) Besuch von unserer liebsten Charlotte. Und da sie unglaublich gut backen kann, habe ich die Gelegenheit mal genutzt und mich mal in die Backkunst ihrer berühmten Biskuitrolle mit Himbeerfüllung einweihen lassen. Das Ergebnis: traumhaft lecker! Und deswegen möchte ich Euch Charlottes leckeres Rezept für Biskuitrolle mit Himbeerfüllung nicht vorenthalten.

Zutaten

…für den Biskuitteig
5 Eier (getrennt)
125 g Mehl
150 g Zucker
2 EL Zitronensaft
geriebene Schale von einer Zitrone

…für die Füllung
500 g tiefgekühlte Himbeeren
50-100 g Zucker
200 g Schlagsahne
200 g Quark

Der Biskuitteig

Vorab: so schwer, wie ich es angenommen hatte, ist ein Biskuitteig gar nicht herzustellen, wenn man ein paar simple Tipps berücksichtigt. Zuerst einmal werden die Eier getrennt und das Eigelb mit dem Zucker und der Zitronenschale schaumig gerührt, bis sich der Zucker gelöst hat. Dann das Eiweiß mit dem Zitronensaft steif schlagen, auf die Eigelbmasse häufen und das Mehl darüber streuen. Dann alles vorsichtig, aber gründlich miteinander vermengen, so dass keine Mehlklümpchen mehr über bleiben. Wichtig: das Ganze NICHT mit dem Mixer verrühren, sondern mit dem Löffel unterheben. Das erfordert etwas Geduld, sorgt aber dafür, dass der Biskuitteig schön fluffig wird.

 

Das Backblech präparieren

Backpapier andrückenDamit der gebackene Biskuitteig später leicht vom Blech abgeht, muss das Blech folgendermaßen „präpariert“ werden. Zuerst einmal das Blech mit Butter oder Margarine gründlich einfetten und dann darauf das Backpapier legen und gut andrücken. Das Ganze möglichst ohne große Huckel, besonders auch an den Ecken. Dann kann der Teig darauf gegeben werden.

Der Teig kommt jetzt für etwa 8-10 Minuten bei 220°C Ober- und Unterhitze auf mittlerer Schiene in den Ofen. Am besten regelmäßig danach schauen – der Teig ist gut, wenn er goldbraun wird.

Den Teig richtig auskühlen lassen

Damit man den Teig später auch rollen kann, muss es schnell gehen, nachdem man ihn aus dem Ofen geholt hat. Zuerst ein Handtuch o.ä. nass machen und auf eine freie Fläche legen. Den heißen Biskuitteig dann sofort und schnell darauf stürzen, so dass er mit der Backpapier-Seite nach oben liegt. Das Backpapier dann vorsichtig abziehen (an den Ecken klebt es manchmal etwas, danach geht es normalerweise leicht). Damit der Teig schön flexibel bleibt, muss er bereits jetzt eingerollt werden – das ist bei Teig frisch aus dem Ofen eine ziemlich heiße Angelegenheit, deswegen auch das kalte Handtuch als Hilfe. So eingerollt muss die Biskuitrolle nun auskühlen.

Die Himbeer-Füllung

Inzwischen kann man die Himbeeren auftauen lassen und je nach belieben mit etwa 50 g Zucker vermischen. Die Sahne mit dem restlichen Zucker steif schlagen und zusammen mit dem Quark unter die Himbeeren mischen. Dann könnt ihr noch einmal nach Belieben zuckern.

Von der Kunst des Biskuitrolle-Rollens

Jetzt den ausgekühlten Biskuitteig ausrollen und die Sahne-Quark-Himbeer-Creme gleichmäßig darauf verteilen. Eventuell bleibt noch etwas von der Füllung über – lieber nicht zu viel drauf machen, sonst reißt der Teig. Die Rest-Füllung kann man ja auch so prima naschen. ;)

Zum Schluss müsst ihr den Teig nur noch vorsichtig wieder einrollen, die fertige Biskuitrolle auf eine Platte legen und im Kühlschrank durchziehen lassen.

Füllungs-Varianten

Für die FülBiscuitrolle mit Himbeerfüllunglung darf man natürlich erfinderisch sein, es muss nicht unbedingt Himbeere sein, sondern ihr könnt auch jede andere Frucht nehmen, die euch schmeckt. Ich freue mich über berichte mit verschiedenen Variationen! :)

 

Guten Appetit!

christin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.